Highlight Bad Wimpfen 

Sehenswertes in Bad Wimpfen 

Rundgang durch Bad Wimpfen (Video)

Stauferstadt Bad Wimpfen

Info´s über die Stauferstadt
ExternalVideoWidget

ExternalVideoWidget

 

Der Bahnhof

Der Bahnhof von Bad Wimpfen ist der einzige neugotische Bahnhof in Süddeutschland . Er wurde 1868 erbaut und später mit der Bahnlinie Heidelberg - Sinsheim - Heilbronn erweitert. Heute beherbergt er die Tourist-Information und ein Restaurant-Bistro-Cafe. Vor dem Bahnhof befindet sich ein Bus-Halteplatz und ein großer PKW-Parkplatz. Ausgangspunkt für Stadtführungen.


Das Hohenstaufentor

oder auch "Schwibbogen-Tor"

Ehemaliger südlicher Zugang zur Kaiserpfalz. Vom Schwibbogentor zog sich dann die Burgmauer hinauf zum Nürnberger Türmchen und von dort zum Roten Turm; so umschloss sie die eigentliche Burganlage.  


Fachwerkhaus

In der Schwibbogengasse 5 steht ein Fachwerkhaus aus dem 16 Jhd. mit hebräischer Inschrift (1580). Hier befand sich der ehemalige jüdische Betsaal .  

 


Der Rote Turm

Östlicher Bergfried der staufischen Kaiserpfalz (um 1200). Als letzte Zufluchtstätte des Burgherrn besonders aufwändig eingerichtet (romanischer Kamin, Abortanlage).

Daneben das Nürnberger Türmchen:
Erinnerung an die Hilfe der Reichsstadt Nürnberg nach dem 30-jährigen Krieg.


Romanisches Wohnhaus

In der Schwibbogengasse 16 steht ein kleines romanisches Wohnhaus aus dem 13. Jhd  

 

 

Arkaden des staufischen Palas

(um 1200)

Hier befand sich der gr0ße Saal der Kaiserpfalz. Die Säulen sind unterschiedlich gestaltet und gelten als eines der schönsten Beispiele romanischer Baukunst.

 

Die Pfalzkapelle der staufischen Kaiserpfalz

(um 1200)

Dem Heiligen Nikolaus geweiht, mit Kaiserempore am Zugang vom Palas. 1837 in ein Bauernhaus mit Scheune und Stallungen umgewandelt; nach 1908 wurde die Kapelle in ihren alten Zustand gebracht. Heute Kirchenhistorisches Museum der Stadt Bad Wimpfen mit Exponaten aus den Kirchenschätzen der Wimpfener Klöster und Kirchen.

Das Steinhaus

(um 1200):

Wahrscheinlich Kemenate der staufischen Pfalz. Gilt als größter romanischer Wohnbau Deutschlands; spätgotischer Staffelgiebel und siebenteiliges Fenster. Im 1. OG wertvolle Wandmalereien aus dem Mittelalter und der Spätgotik.

Heute: Historisches Museum der Stadt Bad Wimpfen

 

Bürgermeister-Elsässer Haus

Obere Turmgasse 1:

Bügermeister-Elsässer-Haus.

Repräsentativer Fachwerkbau (16. Jh.) mit Barockerker (1717). 1983 wurden im Garten dei Fundamente eines mächtigen dritten Bergfrieds der Pfalz gefunden.

 

Der Blaue Turm

Wahrzeichen der Stadt Bad Wimpfen.

Um 1200 als westlicher Bergfried der staufischen Kaiserpfalz erbaut, diente er bis ins 19. Jh. als Hochwachturm mit der wohl ältesten ununterbrochenen Türmertradition in Deutschland. Herrliche Aussicht über Altstadt und Neckartal!

 

 

Das Rathaus

Klassizistischer Bau von 1836 an der Stelle eines spätmittelalterlichen Fachwerkbaus mit Freitreppe. Früher Sitz des reichsstädtischen Rates und des Gerichtes

 

 

Der Wormser Hof

Sitz des Vertreters des Bischofs von Worms.

Romanische Nordseite (13. Jh.), Hofseite aus dem 16. Jahrhundert. Westlich des Wormser Hofes liegt die Zehntscheune, in der der abgelieferte Zehnte an Getreide und Früchten gesammelt wurde.

 

Die evangelische Stadtkirche

13.-16. Jh.

als Pfarrkirche über vorstaufischer Kirche errichtet. Wertvolle Innenausstattung: u.a. spätmittelalterliche Flügelaltäe, Wandmalereien, lutherischer Beichtstuhl, Pieta aus dem 15. Jh..

geöffnet für Besichtigungen:
April bis Oktober
Freitags, Samstags, Sonn- und Feiertags von 10-12 Uhr und 14-17 Uhr
Kirchenführungen jeden 1. Montag im Monat um 15 Uhr

 

Kreuzigungsgruppe von Backoffen

Kreuzigungsgruppe des Mainzer Bildhauers Hans Backoffen (um 1515):
Grabstätte des Bürgermeisters Koberer.

 

 

Das Bügeleisenhaus

In der Badgasse 10 finden sie das sog. "Bügeleisenhaus", das schmalste Fachwerkhaus der Stadt

 

Fränkischer Fachwerkbau

In der Badgasse 8 befindet sich ein dekorativer fränkischer Fachwerkbau.

 

 

Der Adlerbrunnen

Den Adlerbrunnen ziert das städtische Wappen.

 

Liebe Gäste ,  das war es noch lange nicht ! Wir haben noch jede Menge Bauwerke die Ihr Interesse wecken würden. Das jedoch würde hier den Rahmen sprengen.